Sunday, 1 May 2011

S wie Sonntagsausflug

Schön ist es, wenn der Regen an die Autofenster prasselt, der Himmel ganz dunkel ist und es daheim zum Kaffee die mitgebrachten Schmalzkiachl gibt. Ein Bilderbuchwochenende: Sonne, wenn man über den Flohmarkt auf der Theresienwiese wandert und nachher mit Freundinnen und Lieblingsnichten vor Cafés rumlungert und Sprizz trinkt (ja ich weiß - soooo out!). Regen sobald man im Auto sitzt, der Stadt gerne den Rücken kehrt und wieder auf den Landsitz heimfährt. Sonne beim Sonntagmittagessenssausflug, diesmal in Maxlrain kurz vor Aibling, wo ich mit meiner Mutter recht fein gegessen habe. Sonne auch anschließend auf dem Weibamarkt beim wunderbaren Pfeiffenthaler in Bad Feilnbach - ein festes Datum im Familienkalender, zweimal im Jahr. Ein Regenguss auf der Heimfahrt über Bad Aibling, links vorbei an Ostermünchen und Tuntenhausen, der das Auto wäscht und dann auf der Terrasse gleich meine neu erworbenen Pflänzchen wässert.  
 Mittagessen in Maxlrain - a quite nice lunch
 Bavarian still life - bayerisches Stilleben
 Kalbsleber mit welkem Wiesengrün und Griesschnitten -
calf's liver with fried semolina (like Polenta) under a slightly tired meadow
 Mutter kauft einen Ring - Mum buys a ring. Go, Mum, go!
 The making of a very Bavarian cake - Auszog'ne im Ayurvedabad

 Kiachl gibt's auch mit Kraut - also available with Sauerkraut. Hm.
 Lavendel, Tomate, Salbeiblüte, Basilikum - mein Kräutergarten kriegt Zuwachs
lavender, tomato, sage flower, basil...the beginning of a beautiful garden
What a pleasure when the rain is drumming against car windows, the sky dark blue, Sunday afternoon coffee and cakes waiting at home. A dream of a weekend: sunshine for the gigantic annual flea market in Munich, and for the pavement lunch outside the favourite café. Rain for the drive home to our country residence, glad to leave the big bad city. Sunshine for the Sunday lunchtime drive with Mum and the spring fair in a lovely country pub near the mountains. Rain battering - and washing - the car on the way home with our booty from the fair, The plants get a good watering back on the terrace, the car gets a badly needed wash and we get to eat our cake made by Mountain fairies.

6 comments:

  1. seit du da am land bist, frischen deine vergnügten berichte meine erinnerungen auf. ständig das: ja, das kenne ich. ja, da war ich auch schon.
    schön wars.
    lg in deinen tag
    ingrid

    ReplyDelete
  2. Wie schön dein Maiwochenende war, Ilse! Regen bringt Segen, kann anregen, wenn er die Sonne kurz unterbricht und keine Dauer verspricht...

    Beste Wünsche für den Mai,
    Gruss, Brigitte

    ReplyDelete
  3. heißt das wirklich tuntenhausen? politisch nicht mehr ganz korrekt, der ortsname. ja die bajuwaren - im oö innviertel gibts fucking. das ortsschild ist ein hit bei den amerikanern...

    liebste grüß ins bayrische
    ursula

    ReplyDelete
  4. Also in Italien wird immer noch Spritz Aperol getrunken. Die neueste Mischung jedoch (ist aber in München bereits angekommen - oder kommt sie sogar aus München ?) nennt sich "Hugo" und wird mit ordentlich viel Holunderblütensirup, Weißweinschorle oder Prosecco gemixt. Dann noch ein Zweiglein Zitronenmelisse oder Minze ... mmmhhhh ...

    ReplyDelete
  5. ingrid - das finde ich so nett! Vielleicht magst du dir's ma mal wieder anschauen?
    Brigitte - wo du schreibst, wird's ein Gedicht! Dir auch eine linden Mai.
    Ursula - Tuntenhausen erfreut mich auch jedes Mal, und in Fucking würde ich sicher ein foto machen..
    Pepe - vom Hugo hab ich auch schon die Machart vermerkt und werde ihn in Kürze mal nachbauen. Habe auch eine Version mit Rhabarbersirup vor..

    ReplyDelete
  6. ja, ich glaube ich mags mir wiedermal anschauen. und tuntenhausen war immer mein lieblingsortsname.
    code: raterate

    ReplyDelete