Saturday, 7 May 2011

T wie Tarte

Das viele Spazierengehen und Blumentopfgarteln macht Hunger, und was könnte passender, köstlicher und einfacher zu machen sein als eine Tarte mit Frühlingsgrünzeug? Meinen Allzwecktarteboden hatte ich noch im Gefrierfach, also auftauen, ausrollen und eine Handvoll Erbsen (auch aufgetaut) drübergestreut. Dann kurz blanchierte grüne Spargelstangen kunstvoll arrangieren und das Ganze mit einer Mischung aus 4 Eiern, einem Becher Schlagrahm und geriebenem Parmesan bedecken, darauf noch ein paar Radl Ziegenkäse der tatlos herumlag. Der Boden war mir etwas dick geraten, ich finde Teig ausrollen nämlich eine Geduldsarbeit die mir selten gelingt. Ich hätte ihn vorher 10 Minuten "blind" backen sollen. Hat aber auch baatzig geschmeckt.
Während ich diesen Eintrag schreibe, an einem sonnigen Samstagmorgen, ungestört, weil der Rest der Mitbewohner in Haidhausen die Hofflohmärkte durchkämmt, versuche ich mich an meiner ersten Sachertorte. Ich sehen jetzt schon, dass das wieder mal eine Adaption wird...mehr später.
All this spring and jumping about in the dandelion gives you a terrifying appetite. And inspires you to cook springlike green-tinted food. As I now always keep a piece of my mock puff pastry in the freezer, making pies is...a piece of cake. A walk in the park. Roll it out thinly if you can, if not blind-bake it first for ten minutes or so. I didn't, and the pastry base came out a bit sticky. Edible, though. I put a handful of frozen thawed green peas in first and made a nice pattern with blanched green asparagus. Then cover it with a mixture of four beaten eggs, a tub of single cream, a handful of grated parmesan and a bit of nutmeg. I put goat cheese rounds on top for effect, because I had it in the fridge. Bake until the mixture is firm.
I am writing this while waiting for my chocolate cake to cool down so I can ice it. It's a beautiful sunny Saturday morning, I am all alone as my cohabitants are scouring flea-markets in Munich. In my next post, I will describe the flawed making of my first Sachertorte - or should it be the making of my first, flawed, Sachertorte?

10 comments:

  1. Ein im wahrsten Sinne des Wortes sehr schöner (schön gestalteter) Post! Die Fotos so besonders klasse gelungen und geschmeidig verbunden.
    Die Tarte läßt mich hungrig werden. Wie ein Kunstwerk.
    Auf das die Torte gelingen möge!!!
    Grüße aus dem sonnigen Norden
    Oona

    ReplyDelete
  2. Bei mir gab's gestern die Spargel-Quiche mit weißem Spargel und Schinken. War köstlich.

    ReplyDelete
  3. wunderbare frühlingsfotos, auch das im header! ich sehe schon, ihr neo-landfrauen macht mir lust auf lebensplanung - in ein paar jahren ab aufs land. wie ich das mit meiner profession verknüpfen kann, hab ich allerdings noch nicht heraussen...

    liebste grüß aus dem strahlenden wiener stadtfrühling - ich glaub, ich setz mich dann in die u-bahn und besuch mal die donau...
    ursula

    ReplyDelete
  4. Danke liebe Oona!!
    Helga - wie gerne hätte ich dein Spargelkunstwerk gesehen.
    Ursula, vielen Dank dafür dass du mir eine prägnante Definition meines neuen Status lieferst-ich bin eine Neo-Landfrau. Klingt so als wäre es richtig was.

    ReplyDelete
  5. Die Fotos sind wunderschön, ländlich grün und lecker! Is scho schee aufm Land. Und für die Sachertortenadaption mache ich einen gaaaaaanz langen Hals und strecke den Kopf durch dein Küchenfenster, um ein Stück zu naschen.

    ReplyDelete
  6. Schließe mich Oona an. Besonders schöne Fotos zeigst du uns heute. Dein aktuelles Blogfoto ist wirklich ganz besonders....

    ReplyDelete
  7. Danke für die gute Anregung... und ich mag diese Fotos, die zeigen auf was sich die Genießerin freuen kann...
    außerdem liebe ich grünen Spargel und diese Tarte werde ich nach kochen? ... nee, backen?

    ganz liebe Grüße
    Stephanie

    ReplyDelete
  8. Jetzt ich auch noch: Bin hingerissen von deinen Fotos, hach, diese Pusteblumen-Fallschirmchen, ganz wunderbar!

    ReplyDelete
  9. Ich backe nie blind, wenn eine relativ schwere Füllung auf den Teig kommt. Mit der Gabel mehrfach einstechen hat sich da bewährt. Sieht aber toll aus dein Tartchen. Erbsen und Spargel. Hmmm, lecker. Alles Liebe Karin

    ReplyDelete
  10. OOOH my dear ... "jumping about in the dandelion" ... made my day. THX.

    ReplyDelete