Wednesday, 2 October 2013

Ein Prosit, mit Flause

 Gestern war ich auf der Oidn Wiesen, weil die Koflgschroa spielten. Ich verfolgte sie mit meiner Kamera. Die Atmosphäre war wunderbar, das Herzkasperlzelt voller Fans, die völlig begeistert alle Lieder mitsangen.
*** (foto Daniela Weiland)
Yesterday I went to the "alternative" site at the Oktoberfest - fabulous band, incredible atmosphere.
 Das Essen war gut, der Wirt ist ja schließlich vom Fraunhofer. Aber ich musste ja unbedingt die veganen "Kässpatzen" testen: netter Versuch, aber leider ungenießbar. Ich hätt lieber auch beim Schweinsbraten bleiben sollen.
***
The "old Oktoberfest" is an alternative to the madness of the more commercial thing. In the beer tent, which is run by one of Munich's oldest and best Bavarian restaurants, they tried to add vegan alternatives to the menu. I tested the spätzle - but I have to say, never again. You just can't replace cheese...
 Zu trinken gab's auch was...wir tranken Wasser und Flause, die neue Ingwerlimo. Es war am Mittag!
***
There was enough to drink - we were a bit sad and drank alcohol-free stuff. Well, we can drink beer all year round, and it was lunchtime...
 Es gab Ältere Fans bei der Blasmusik, und ganz Junge....there were older people, and the very young
 Aber beim Koflgschroa haben alle mitgesungen
 Wesentlich harmlosere Fahrgeschäfte als auf der "großen" Wiesn****Harmless rides for everyone
 Trotz miesestem Wetter war alles brechend voll und eine Gaudi***despite the grotty weather, a good time was had by all
  Und hier nochmal die grandiosen Koflgschroa. Leider sind meine Videos nix geworden, kauft euch die CD.
This is my current favourite local band, Koflgschroa. Check them out on Youtube.

8 comments:

  1. Hey, du hast die Tänzer aber toll festgehalten. Und wie konntest du dich selbst von hinten fotografieren?
    Toll, das Ganze auch noch mal aus deinemm Foto-Blickwinkel nachzuerleben!

    ReplyDelete
  2. Ja, die sind klasse, die Jungs.

    Die düdeln hier immer bei meinem amerikanischen Kaffeerösterei-Dealer um die Ecke und sind in Berliner Hipsterkreisen wohl ganz angesagt ... (kicher)
    Wie schön, dass Sie die in ihrem echten Umfeld in echt sehen konnten!

    ReplyDelete
  3. Indica - die sind aber ganz schön hip, diese Berliner Hipster! Diese Band ist so liebenswert.
    Pepe - das kann ich als alte Yogaverrenkerin natürlich ohne weiteres!

    ReplyDelete
  4. Nette Jungs da auf der Bühne :O)

    Und die Kinder sehen auf den Bildern irgendwie so entzückend aus. Liegt das an den Lederhosen?

    Wenn´s ein glückliches Schwein war, dann würde ich beim Schweinebraten bleiben... Wobei ich ansonsten dem Schwein essenstechnisch aus dem Wege gehe.

    Nahe der Klinik gab es ein Gebiet mit Damm-Wild. Ein ganz junges Tier traute sich an den Zaun. Ich gab ihm ein wenig frisches Gras. Diese Augen und Wimpern. Nachdem ich mich nur schwer losreißen konnte, habe ich auf dem Weg weiter durch den Wald gedacht: Gut das ich noch nie Reh oder Hirsch gegessen habe.

    Beste Grüße aus dem sonnigen, klaren Norden sendet Dir
    Oona

    ReplyDelete
  5. Diese Farben! Der Eintrag war doch bestimmt für mich, oder!? ;) Beautiful!

    ReplyDelete
  6. Da gings ja hoch her, nicht nur auf dem Kettenkarussell! Wunderbar, so in den Oktober hinein zu tanzen und zu singen! Und die Jungs sind sicher Spitze! (Das Akkordeon ist schon farbliche eine Wucht!)

    Liebe Grüsse,
    Brigitte

    ReplyDelete
  7. Thank you for posting such local pictures. You have a fine eye for capturing the pulse.

    ReplyDelete
  8. Danke fürs Herzeigen. Ich habe alle Fotos mit Genuss angeschaut und freue mich hier einen hervorragendes Angebot entdeckt zu haben. Herzliche Grüße vom Tivoli in München, Josef

    ReplyDelete