Wednesday, 22 January 2014

Auf der Suche nach dem verlorenen Kaffeehaus

Unser Wiener Kaffeehausschock hat ein nostalgisches Nachbeben bewirkt, und jetzt sind der Engländer und ich auf der Suche  nach einem Ersatz in München. Eigentlich fallen mir nur drei Traditionscafés ein, jetzt wo das Rottenhöfer dichtgemacht hat - Café Luitpold, Café Neuhausen und Café Glockenspiel. Es gibt auch Café Jasmin, aber das ist ja schon fast eine Art Museum. Ich weiß natürlich, dass es in München hunderte schöner Cafés mit den neuesten Kuchenkreationen gibt, aber ich suche eben dieses Wien-Gefühl.
PS: SORRY, Bine - Ja, ich hab das Ruffini ganz vergessen, welches dem Wiener Kaffeshaus wohl am nächsten ist, mit den Zeitungen und exzellenten Mehlspeisen! Außerdem bekam ich noch einen heißen Tip, das Café am Beethovenplatz - kenne ich nicht.
Gestern hatte ich das seltene Glück, im Café Glockenspiel mal einen Fensterplatz zu ergattern. Das Glockenspiel war eine Zeitlang ein cooler Laden, hab ich gehört, mit Münchens Top-Intim-DJ und Torten von Toni Tornado. Jetzt ist es eines der wenigen Cafés, das zumindest mitspielen kann in der Kaffehausliga. Der Cappuccino ist fein und ohne Kakaobesprinkelung, die Torten sind immer noch sehr gut, aber es fehlt am Charisma. Die Aussicht ist allerdings unschlagbar. Wenn man einen Fensterplatz ergattert. Die Chancen um 17h an einem greislichen Dienstag sind gut. Wir suchen weiter.
In the aftermath of our Vienna coffe house binge, my travel companion and I are now looking for a café in Munich that conjures up the magic we experienced. Fat chance, though. Munich is of course bursting with cafés, modern, trendy, foodie, cakey, new Cafés in old hosiery shops, British style tea shops, girly cupcake saloons, museum cafés, nostalgic cafés that make you feel you've stepped into a café museum. Yesterday I got lucky and bagged a window seat in Café Glockenspiel, overlooking the central square, Marienplatz. It is quite an authentic brown coffee house, the cappuccino is fine (no nasty chocolate sprinkles), the cakes are luscious, but it is lacking in that special atmosphere, too much passing trade. Not bad, and the view is great if you happen to get that window seat. 5 p.m. o a crappy Tuesday looks hopeful. The search continues.

22 comments:

  1. Wie schön, dass es so nachklingt. Das Wien-Erlebnis.
    Mittlerweile steht der Plan für Wien. Im Herbst mit der Freundin aus Bayern. Fahr über München, gehe in ein Hotel, nehme die Freundin mit und fahre über die Grenze nach Wien.
    *grins* Das wird genial!

    ReplyDelete
  2. sie aussicht ist tatsächlich schön, aber wie ist die innenansicht ??

    hätt mich interessiert, im vergleich zu all den wiener kaffeehäusern ??

    ReplyDelete
  3. Innenansicht, wie gesagt, braun. Unspektakulär. Werde Foto nachreichen
    Oona - zwischen Bayern und Österreich gibt es - metaphorisch und in echt - keine Grenzen! Und viel Spaß!

    ReplyDelete
  4. Als alte Kaffee- bzw. Café-Tante finde auch ich die Auswahl bzw. den Mangel an selbiger, in München zunehmend deprimierend! Aber, weil's eh kein Geheimtipp ist, "verrate" ich, dass es - vor allem im Sommer - einen doch recht hübschen Platz für Kaffee und Kuchen gibt: das Traditions-Café Arzmiller im Innenhof des Kühbogen = gleich hinter der Theatinerkirche bzw. Kultusministerium. - Zwar recht gepfefferte Preise für das durchschnittlich gute und durchschnittlich sortierte Kuchenangebot - aber auch hier macht's vor allem die Lage!! - In der Weihnachtszeit sogar mit stimmungsvoll beleuchtetem Christbaum vor den großen Fenstern, im Sommer mit vorwitzigem Springbrunnen.
    Tja - jetzt wird's vermutlich noch voller in meiner "Kaffee-Oase in bester Citylage", aber sei's drum!
    Gruß Heike aus der Maxvorstadt!

    ReplyDelete
  5. Du mußt einfach nach Prag fahren, liebe Ilse, da gibt es viele schöne Kaffeehäuser! Für jeden Tag eins!

    ReplyDelete
  6. OMG OMG, I go through the exact same thing after I return from a good trip somewhere, but truth be told, some experiences and places cannot be transported :(! I was looking for brilliant cafes after I got back from Vienna, and places to have coffee around the corner (and really good pasta) after Italy, and jazz clubs after New Orleans, and so on it goes. Hope you have better luck.

    ReplyDelete
  7. in wien sind die kaffeehäuser ein bisserl wohnzimmer und ein zuhause. für mich gehören auf jeden fall die vielen zeitungen dazu.
    liebgrüße
    ingrid

    ReplyDelete
  8. in münchen gehe ich ins bierstüberl :)))

    ReplyDelete
  9. Die Aussicht ist grandios im Café Glockenbach und ich mag auch das American Breakfast dort, sitze aber meist im barocken Hinterzimmer.
    In Sachen Kaffeehaus: Da hat doch das Kaffee, Espresso - Kolonial Wien in Neuhausen (!) letztens eröffnet, vielleicht solltet ihr das mal testen?
    LG das Preißndirndl

    ReplyDelete
  10. Bitte such - bitte finde - und bitte sags dann weiter. Kaffeehäuser in München ist ein ganz trauriges Thema.

    ReplyDelete
  11. Schaut ganz so aus, als müsstet ihr bald wieder nach Wien kommen! In der warmen Jahreszeit kann unsere Stadt auch einiges, die Schanigärten sind sehr zu empfehlen!

    ReplyDelete
  12. Ja, das Kaffeehaussterben! Schade drum. Plüsch und Stil ist nicht mehr "in", langes Verweilen nicht mehr erwünscht.
    Einen lieben Gruß aus einer Kaffeehauswüste,
    Angela

    ReplyDelete
  13. Heike, das werde ich gleich mal erforschen, danke!
    Preißin - wie wäre es mit einem Date?
    Ingrid - genau der Wohnzimmercharakter ist es, der hier fehlt. Aber vielleicht suche ich ja in den falschen Cafés.
    Bertha O:die Idee, im Sommer nochmal nach Wien zu fahren, ist uns auch schon gekommen ;-)
    Schanigärten - allein der Name überzeugt mich, dass das mein nächstes Hobby wird.

    ReplyDelete
  14. Hinter dem Alten Peter gibt es das "Piemonte". Mehr Turin (wunderschöne Kaffeehäuser dort) als Wien, hat es jedoch Charme und Charakter. Caffé und Tortenstücke (Bayrisch Creme!) sind ausgezeichnet.
    Leider ist es winzig und daher schnell mal überfüllt.
    Ansonsten ist die Münchner Kaffeehaussituation deprimierend.
    Es gibt gar keine.

    ReplyDelete
  15. Da ich noch nie in einem Wiener Kaffeehaus war (aber alle die dort waren, schwärmen davon), kann ich dir leider keinen guten Vorschlag machen. Aber wenn du ein Cafe ausprobieren willst, komme ich gerne mal mit.
    Im Cafe Jasmin war ich erst letzte Woche mal wieder und davor im Hinterhofcafe. Habe mich an unser erstes Treffen erinnert und neulich auch zufällig das passende Foto bei dir wiederentdeckt.

    ReplyDelete
  16. Ich denke, das ist kaum zu toppen:
    die wunderschöne Aussicht kombiniert mit Kaffee- und Kuchengenuss. Das ist beinahe paradiesisch.

    Lieben Gruss vom Land,
    Brigitte

    ReplyDelete
  17. Aussicht oder Kaffeehaus-Erlebnis - da ist wohl die Frage. Ich denke, beides hat seinen Reiz.

    Hier auch noch mal 'sorry'. Du hattest bei mir kommentiert (Hutladen), aber ich habe gerade erst gemerkt, dass du im Spamordner gelandet warst.

    ReplyDelete
  18. Ja, Ilse, Date wär schee!
    Wenn ich mich bei der Witterung je wieder vor die Tür begebee :-)

    ReplyDelete
  19. Barbara, das Turin schau ich mir gern mal an - dass Turin (die Stadt) ein Kaffeeparadies ist, hab ich auch schon vernommen.
    Constanze, stimmt das Hinterhofcafé ist schon so ein Wohnzimmer!
    Pepe, wartma halt bis die Sonne wieder scheint, oder?

    ReplyDelete
  20. liebe Ilse, und warum ist das Ruffini nicht erwähnt? Das ist doch immer noch ein super gemütliches Cafe, mit Kuchen, Zeitungen, Imbiss - egal was man sonst dagegen haben kann in punkto Küche.

    ReplyDelete
  21. Vielleicht ist das etwas sehr Persönliches, das Kaffeehausgefühl? Für mich gehört dazu, dass ich da stundenlang sitzen mag, dass ich dort schreiben kann. Und das geht mir am meisten so im Café Puck. (Die Kuchenvitrine sieht attraktiv aus, aber ich hatte nie genug Lust darauf.)

    ReplyDelete