Wednesday, 28 January 2015

Das Süße, das fliegt mir nur so zu

 Gestern abend hat's geschneit, geschneit...*** Last night it started snowing...
Bei dem Wetter muss ich natürlich backen.Eigentlich interessieren mich Muffins nicht, ich bin ein bisschen ein Snob, weil man halt überall diese aufgeblasenen, geschmackfreien Teigbomben sieht.
Aber ich hatte eine Schale frischer Blaubeeren im Kühlschrank (Sonderangebot im Supermarkt für einen Euro) und fand ein Rezept für Muffins in einem Kochbuch, das ich mal aus England mitgebracht hatte. Es stellte sich als perfekt heraus, und deshalb möchte ich dieses Muffinwunder mit allen teilen!
Kein Wunder dass die Dinger so beliebt sind - schneller und köstlicher kann man Kuchen kaum herzaubern!
Meine Angaben reichen für sechs Muffins:
 100g Butter mit 110g Zucker, einem Ei, einem großzügigen Löffel Crème fraîche, 140g Mehl, einem halben Teelöffel Natron und einem Teelöffel Backpulver vermischen. Dann ca. 75g Blaubeeren darunterheben. Mit ein paar Löffeln Milch den Teig lockern und in einer gebutterten und bemehlten Muffinform verteilen. Im auf 190° vorgeheizten Rohr ca. 25 Minuten backen - mit Backpapier abdecken wenn sie zu schnell braun werden.
Ich hab selten so göttlich leichte Muffins gegessen!
  • Die Butter habe ich im Töpfchen auf kleinster Hitze schmelzen lassen
  • Statt  Crème fraîche geht auch ein halber Vollmilchjogurt 
  • Statt der Blaubeeren kann man natürlich auch Schokotropfen nehmen

This is perfect weather for all kinds of experiments in the kitchen. Muffins aren't normally my first choice,you see them on counters everywhere like big blousy tasteless dough bombs.
But I happened to have some fresh blueberries (special offer in the local supermarket) and thought, well, what the hell, make some muffins.
In one of my English cookbooks I found a recipe that turned out to be perfect that I have to share this wondrous fluffiness with the world. There's hardly a quicker way to get to cake! No wonder muffins are popular, I think now.
Stir (I used a wooden spoon) 100g softened butter with 110g sugar, an egg, a generous tbsp crème fraîche, 140g plain flour, half a teaspoon of  bicarbonate of soad and a tsp of baking powder.
Fold in your blueberries, I had 75g and soften the dough with a few spoonfuls of milk.
Divide the dough in a buttered and floured muffin tin with six holes and bake in a preheated oven (at 190°, cover with baking paper if they brown too quickly) for about 25 minutes.
I have never eaten more heavenly, fluffier muffins, ever!
  • I melted the butter in my little saucepan on a very low heat
  • Instead of blueberries, you can use chocolate buttons
  • Instead of crème fraîcheyou can use half a tub of full-fat yoghurt.
Und heute Morgen schaute es dann so aus *** This morning, it looked like this behind the house

11 comments:

  1. Die sehen wirklich toll aus und wie bei Dir die Sonne scheint, da werde ich glatt neidisch. :)
    Ganz liebe Grüße,
    Marlene von aboutmarlene.blogspot.de

    ReplyDelete
  2. Ich teile deine Mauffinskepsis, ein richtiger Kuchen ist mir um Häuser lieber. Aber Kuchen mit viel Heidelbeeren drin sind schwierig, weil sie leicht zu batzig werden, da sind solche Küchlein dann eine echte Alternative.

    Schön habt ihr's in Bayern (ist das der Engländer ganz rechts im Bild?) - hier ist fast kein Schnee, eher grau in grau ...

    ReplyDelete
  3. Ein Winter-Blaubeer-Muffin-Traum! Wie aus dem Bilder(koch)buch ... Liebe Grüße Petra

    ReplyDelete
  4. Unser Wetter ist ein Traum-Winter zur Zeit. Und ja, es ist der Englander auf dem Weg zur Bushaltestelle (echt)!

    ReplyDelete
  5. Du lebst echt in der puren Idylle. Dieses Bild mit der Kirche...heile Welt, so scheint es :)
    Das Top- Blaubeeren- Angebot habe ich auch genutzt. Gleich 3 Schalen geordert und schön das Frühstück bestückt: http://pappalappapp.blogspot.de/2015/01/fruhstucksbild.html

    ReplyDelete
  6. Mensch, die Muffin sehen aber sowas von genial gut aus. So saftig und schmackofatz...

    Du hast doch sicherlich dieses zentnterschwere vegetarische Kochbuch von Yotam Ottolenghi, oder? Das sah ich vorhin im übervollen Bücherregal mit vegetarischen Köstlichkeiten stehen. Als ich den Namen las, da musste ich sofort an Dich denken.

    Heute schaute ich nach ganz neuen Rezeptideen. Und ich fahre am Samstag evtl. nach Hamburg (wenn die DB uns läßt) und da gibt es einen Laden mit 3000 Kochbüchern. Ha.
    Erwähnte ich das bereits?
    :O)
    Falls ich dahin komme, mache ich ein Foto. Für Ilse, quasi.

    ReplyDelete
  7. Sandra - gibt es etwa eine Blaubeerschwemme? sofort hin und weiterbacken!!
    Oona, auf das Bild warte ich!

    ReplyDelete
  8. hab grad gar keine zeit zum backen - obwohl du mir lange zähne machst mit süß, und dein blauerhimmelwinterkirchenbild ist kalendereif! ;-)
    liebe schneegrüße - mit weniger blau...
    karin

    ReplyDelete
  9. Hallo Ilse die Muffins sehen göttlich aus. Dein Umfeld hat Glück, dass sie dich in der Nähe haben.
    Soll die Hyazynthe den Winter austreiben? Ich hoffe es.
    Ich wünsche dir weiter viel Back- und Kochlust,
    liebe Grüße
    ganga

    ReplyDelete
  10. The muffins look perfect for a snowy day!

    ReplyDelete
  11. Ob Muffins geschmacklos oder köstlich sind, liegt eben doch nur an der Bäckerin oder dem Bäcker :-)
    Für Kindergeburtstage waren diese Miniküchlein einfach klasse.

    ReplyDelete