Thursday, 26 March 2015

Für die 150...und die vielen anderen

Emily Dickinson (1830–86)
1924





There came a Wind like a Bugle -
It quivered through the Grass
And a Green Chill upon the Heat
So ominous did pass
We barred the Window and the Doors
As from an Emerald Ghost -
The Doom’s electric Moccasin
That very instant passed -
On a strange Mob of planting Trees
And Fences fled away
And Rivers where the Houses ran
The Living looked that Day -
The Bell within the steeple wild
The flying tiding whirled -
How much can come
And much can go,
And yet abide the World!
        5
 German Translation by Gertrud Liepe

Ein Wind kam auf wie ein Trompetenstoß -
Es bebte über das Gras
Und eine grünfröstelnde Hitze
Strich drohend vorüber – so dass
Wir Fenster und Türen verschlossen
Vor dem grünlichen Gespenst -
Des Todes elektrische Sandalen
Sie glitten plötzlich vorbei -
An einem Gehudel zitternder Bäume
Und Zäune flohen dabei
Und Fluten, in denen Häuser rannten
Die staunten, die jenen Tag erlebten -
Die Glocke im Kirchturm wild
Berichtet die fliegende Botschaft -
So viel kann kommen
So viel kann gehen,
Und doch bleibt die Welt!
  

6 comments:

  1. Alive and cooking ? - that's good !
    Emily Dickinson knew a thing or two didn't she. Respect !
    Love Mick

    ReplyDelete
  2. Danke dass ist die einzige Reaktion die mich berührt danke

    ReplyDelete
  3. Danke für das Gedicht, liebe Ilse.

    ReplyDelete
  4. Ein schönes und berührendes Gedicht ist das von Emily Dickinson. Nach so einem schrecklichen Ereignis ist es für die direkt Betroffenen sicherlich eine ganze Weile lang schwer zu sehen/zu empfinden, dass die Welt bleibt.
    Danke dir für diesen Post.

    ReplyDelete
  5. das ringen um worte. und doch erscheint alles andere, was gesagt wird,so unpassend. danke für das gedicht.

    srf brachte am samstagabend eine sendung zu einer neuen deutsch-englichschen ausgabe. begeisternd: http://www.srf.ch/sendungen/52-beste-buecher/saemtliche-gedichte-von-emily-dickinson

    ReplyDelete