Monday, 9 May 2016

Sonntag gerettet mit Erdbeertörtchen

Wer hat das denn schon mal erlebt: das elektrische Rührgerät macht sich selbständig und die Rührschüssel fängt an zu tanzen. Ich fluche, weinte und möchte diese Küche nie wieder betreten. Nach 40 Minuten Intensivschrubberei (wie der Boden aussah, sieht man hier nicht) ist die Küche so sauber wie schon lange nicht mehr. 
Erst später fiel mir ein, dass es Muttertag war. Vielleicht wollte meine Trauer irgendwo unerkannt ein Ventil finden.

 ***
Has that ever happened to anyone? the hand mixer goes out of control (how did that happen?) and the bowl starts to dance around. I feel tempted to move out so I don't have to deal with the goo explosion. I curse. I cry. 40 minutes later the kitchen is cleaner than ever (you don't want to know what the floor looked like). 
Only later I realised - it was Mother's Day. Maybe my sadness about Mum was looking for a way out.
Ich beschließe, meine Kuchenpläne zu ändern und backe schnell ein paar Mürbteigtörtchenböden:
150 g Mehl mit 75 g kalter Butter, 40 g Puderzucker, einem Eigelb und einer Prise Salz schnell verkneten.
Den Teig kurz im Kühlschrank kühlen lassen.
Ofen auf 170° O/U-Hitze vorheizen
Den Teig ausrollen und Kreise - etwas größer als die Förmchen - ausschneiden
Die gebutterten Förmchen damit auslegen, mit einer Gabel kreuz und quer einstechen
Ca. 20 Minuten goldbraun backen, falls der Teig aufwellt, Tür auf und nochmal mit der Gabel stechen.
Vor dem Belegen abkühlen lassen.
 ***
I decide to rethink my baking plans and make some very quick shortcake tart cases:
Quickly knead 150 g flour with a pinch of salt 75 g cold butter, an egg yolk and 40 g icing sugar.
Put the dough in the fridge to chill a little, and heat your oven to 170°C
Roll out the dough and cut rounds that are larger than your tart tins
(If you don't have small tins, just make one big tarte)
Grease your tins and put the pastry rounds in, prick the dough with a fork
Bake for about 20 minutes - watch it!
If the dough wells up, open the oven door and prick it again with your fork.
Leave the tarte cases to cool 
  
Diese Mousse au Chocolat ist supereinfach: 160 g dunkle Schokolade (72%) im Wasserbad schmelzen.Wenn die Schokolade geschmolzen ist, 100ml Sahne erhitzen und mit dem Schneebese unter die Schokolade schlagen, bis alles schön glatt ist
200ml (einen Becher) Schlagrahm steif schlagen, dann kühl stellen. Wenn die Schokoladenmischung abgekühlt ist, den steifen Schlagrahm vorsichtig drunterziehen und gut mischen. Die Mousse abkühlen lassen, dann auf die Mürbteigschalen streichen und die Erdbeeren drauf platzieren.
Die Mousse lässt sich übrigens hervorragen einfrieren, hält wochenlang!
***
 This is the quickest chocolate mousse ever.
Melt 160 g dark chocolate(72%) in a bowl over simmering water. Heat 100ml single cream and whisk it into the melted chocolate until smooth.
 Whisk 200ml (a carton) of whipping cream (or I suppose you can use double cream - not available in Germany) and keep it in the fridge. When the chocolate mix has cooled, fold in the whipped cream.
Spread the chocolate mousse on the shortcrust shells and top with strawberries! 
By the way - the chocolate mousse freezes beautifully and keeps for weeks.
 
Ein ruhiger blauweißer Abend nach einem bewegten Frühlingssonntag 
*** 
a quiet, blue and white spring evening after an over-emotional start to the Sunday

8 comments:

  1. Oh ja, solche Ereignisse vermiesen mir die Backlaune dann auch gehörig. Aber was du dann draus gemacht hast, sieht wieder eunderköstlich aus! Liebe Sonnengrüße Petra
    Ach und das Kirchlein wirkt mit Wolkenunterstützung ja sowas von majestätisch!!!

    ReplyDelete
  2. Oh ich hätte da gekreischt und meine Haare wären gerade abgestanden.... hatte einmal Erlebnis dieser Art mit einer Käseproduktion.... musste benahe die Küche wegschmeissen!
    Aber eben frau erholt sich ja aschnell wieder....
    Lass es dir gut gehn
    Herzlich brigitte

    ReplyDelete
  3. Remember that saying that an image is better than a thousand words? Well, your pic of the disaster in your kitchen tells us everything about your hand mixer moving on its own. What a dance!!!
    I know what it feels like when this happens. I remember once after I finished cleaning the kitchen, I put the cups, milk and sugar on a tray and when I removed the coffee maker from the stove, it fell down and everything got dirty again!!!
    Fortunately you solved it all very well. The cake looks delicious!

    ReplyDelete
  4. Liebe Ilse! Dein Erlebniss erinnert mich an mein 3.x als ich meine Gesichtscremen selbst rührte. Tagescreme und Nachtcreme waren fertig als ich übermütig geworden auch noch ein Feuchtikeisfluid rührte.
    Du kannst dir ja bildlich vorstellen wie meine Küche bei dieser ungewollten Verjüngungskur aus sah. Seither setzt ich auf so Plastikabdeckungen, sind unhandlich aber zeitsparend.
    Du hast dann wenigstens für eine leckere Belohnung gesorgt, klingt wiedereinmal sehr verlockend. Liebe Grüße zu dir Eva

    ReplyDelete
  5. Was für eine Sauerei! :O)

    Tränen für die Frau Mama geschickt eingefädelt. Solche Tage können einer an die Nieren gehen.
    Mein Mitgefühl.
    ***
    Das ausweich Ergebnis aus der Küche läßt sich aber sehen. Schön!

    ReplyDelete
  6. Für mich die Erdbeeren bitte ohne Stiel ;-)

    ReplyDelete
  7. erinnert mich an meinen einsatz letzthin, als ich die kochrotweinflasche über die ganze kücher verteilt habe. schlimm - wenn es passiert -, aber hinterher bricht man ständig in hysterisches gekicher aus, wenn man dran denkt. das isses wert :D
    und die erdbeertörtchen sehen super aus. ich scheue mich noch, die ersten erdbeeren zu kaufen. werde morgen mal am spargelstand eine probieren. vielleicht schmecken sie ja schon. die eigenen blühen gerade mal :D

    ReplyDelete
  8. Ohja, hab ich erst gestern wieder geschafft: Ein volles Marmeladeglas vom Regal gewischt, überall die klebrige Sauerei und frau muss auf die Knie...
    Wie gut, dass wir schon ein paar Jährchen Erfahrung mit backen und putzen haben, oder? Ist zwar blöd, aber es findet sich immer eine Lösung :-)))))))))))))

    ReplyDelete