Nebelkäse


Was ihr weiter unten lest, habe ich letztes Wochenende geschrieben. Jetzt scheint das lächerlich, weil seit drei Tagen die Sonne scheint und ich am Montag, den 5. November mit den Taglachingern noch mal drei Züge im Steinsee geschwommen bin! 
Aber ich lasse den Eintrag stehen, weil mir mein beklopptes Laptop so viel Arbeit gemacht hat. auf meinem Tablet kann ich nicht bloggen. Blogt von euch jemand auf dem Tablet, und könnt ihr mir erklären, wie ihr das macht?
Mein Laptop liegt in den letzten Zügen, und bis ich ein neues kaufe, können hier durchaus wieder Störungen auftreten (Warnung!).
Ich bin gerade ein bisschen beleidigt - die Kamera, die ich momentan benutze, finde ich zu kompliziert. Das Laptop...wie gesagt. Meine Freundinnen melden sich krank, wenn ich mich auf den Stammtisch freue: ich weiß - First World problems, aber ärgern wird man sich noch dürfen...

I am so pissed off with my electronic gear at the momen. Just as I make the leap into blogging again, I find that I can't really get on with my new camera, I don't know how to write my blog from the tablet - where all the best pictures are - and my laptop seems to be about to die, behaving very erratically. Plus - all my women friends are calling in sick when I was looking forward to a nice session in our Munich cafe. I am telling myself - Get over it! But why not enjoy a moment of disgruntlement?
Gestern gelang mir ein köstlicher Zitronenkuchen, den ich zu Schnitten verarbeite. Der Anlass waren ein Sack voller Meyer-Zitronen (gefunden bei Vollcorner in München), die ja von Zitruskoryphäen hoch gepriesen werden. Wesentlich geschmackiger und süßer als Supermarktzitronen, und die Farbei ist intensiver. Aber ich finde, sie sind nicht sooo anders als gute sizilianische Zitronen, und schon gar nicht zu vergleichen mit denen, die ich bei meiner Schwester in Portugal frisch vom Baum pflücke!
Das Rezept und wesentlich schönere Bilder findet ihr hier und auf Instagram!
Aber jetzt zurück zum "historische" Eintrag. Der Nebel und das Novemberwetter werden ja wohl bald genug wieder zurückkommen.
***
On the plus side, weather has been splendid and over the top warm, and I had a swim on Monday!
I also baked some delicious lemon bars yesterday, stimulated finding Meyer lemons in Munich. They are very tasty, sweeter and sunnier than ordinary supermarket lemons, and the colour of the lemon bars is more golden. But they don't compare to the lemons I picked from a tree in my sister's house in Portugal.
Find the recipe and much nicer pictures here.

Below now, the "historic" entry from last weekend, that has been completel superseded by the last three bright, sunny and summery days.

Meine Wetter-App behauptet, heute müsse es sonnig sein.
Aber es ist grau, novemberig-diesig und feuchtkalt. Ich bin ein bisschen enttäuscht, weil ich einfach auf dieses gemütlich-daheim-auf-dem-Sofa noch nicht eingestellt bin. Der Übergang vom goldenen sonnigen Oktober war zu brutal.
Trotzdem machte ich letzte Woche mit S. (einer geübten Bergsteigerin) einen Ausflug zum Engelstein, im Chiemgau. Ich befürchtete das Schlimmste bezüglich Fitness und so, bin aber geradzu auf den Berg hinaufgetanzt. Es war ja auch nur ein leicht ansteigender Spaziergang durch einen nebligen Zauberwald, der in einer - gemütlichen - offenen Höhle endet, mit Blick auf den Hochfelln. Es hat mir Lust auf mehr Wandern gemacht!


The weather is turning Novemberish. Not quite ready to embrace the sofa lifestyle, I was very happy to go on an alpine walk with a friend who is a seasoned mountain hiker. I was worried about my non-fitness, but it turned out to be a gentle walk uphill through a magically misty beech wood, ending in a lovely cave with a view. And it made me want to get out there more often.
Am nächsten Tag fuhr ich nach München, eigentlich hautpsächlich, um Käse zu kaufen. Der weltbeste Laden dafür ist nämlich die Käsemaus in meinem ehemaligen Viertel Neuhausen. Und da überkam mich die Lust, endlich mal wieder durch den Botanischen Garten und von dort weiter in den Nymphenburger Park zu laufen.
Ganz verlassen und herbstlich, keine Besuchermassen, wunderschön.
So wie früher, als ich um die Ecke wohnte und oft am Kanal entlang zum Schloss geradelt bin.
  One day last week I went to Munich to buy cheese in the world's best cheese shop, and found myself magically drawn to the Botanical  Gardens, one of our haunts when we lived nearby in Munich. From there I wandered through the autumnal Nymphenburg Park, almost deserted and quiet.
 

Ach ja - und was gibt's zu essen? Ich hatte eigentlich vor, in München eine der vielen neuen Cafés aufzusuchen, von denen ich hier in der Provinz via einer genialen Website informiert werde (muss ich jetzt "Werbung" schreien?). Aber im Endeffekt war ich so lange spazieren, dass es nur noch für das traditionelle Münchner Streetfood reichte - die himmlische Leberkässemmel. Von einem genialen Metzger bei der Tegernseer Landstraße (keine Werbung hier, müsst ihr schon selber finden).
In der Tegernseer Landstraße wiederum landete ich, weil ich mir auf dem Heimweg das Dachgartenrestaurant im Heizkraftwerk an der Drygalskiallee anschauen wollte. Es war natürlich nicht mehr in Betrieb, aber im Sommer ist das bestimmt ein netter Platz, um den Sonnenuntergang zu betrachten. Nächstes Mal dann.
Der Laden darunter (keine Namensnennung, daher keine Werbung) darunter ist ziemlich großartig angelegt, aber halt voller Zeug, das ich jetzt gottseidank nicht mehr brauche.
Foodwise, the day was banal. Instead of visiting one of the many cafés on my bucket list, I ended up with the universal Bavarian street food (above) which some mean English people call spam (wrong!). Then I went across Munich on the marvellous public transport system to view a roof terrace above a designer furniture shop I had read about. It which was of course closed due to November, but I am looking forward to some al fresco eating with a view - next summer.


Comments

  1. leider kann ich auf der tablette nur lesen...von fotos aufladen keine rede...
    meine münchner freunde werden bald zu uns kommen und enttäuscht sein.. denn 'nebel' haben wir jetzt und die sonne ist nicht so schön wie bei dir! :))

    ReplyDelete
  2. SO LIEBE ICH DEINE BERICHTE schön dass Du ab und an vermutlich weiter machst. Ich gehöre zuden 12000 ab jetzt wieder,eine Frage:wiehoch waren Deine Statistiken vor Deinem Schliessen hier?Und hattest Du kurz vor Schluss nicht mal gejammert, dass auch die Besucherinnenzahlen auf Deinem Blog zurück gehen?DAS IST BLOGJAMMERN AUF HOHEM NIVEAU...das wollte ich mal los werden...ich grinse dabei...liebe Grüße aus dem SONNIGEN BERLINOHNE REGEN SEIT MONATEN.

    ReplyDelete
    Replies
    1. 30.000 pro Monat war mein Schnitt, aber da waren sicher auch viele Verirrte dabei. Jetzt bin ich dank euch allen schon wieder bei 20.000 - darunter mach ichs nicht mehr (joke).

      Delete
  3. Es ist so schön, dass du wieder hier bist! Ich habe ewig gebraucht, bis ich auch mal vom Handy aus bloggen konnte, daher keine Hilfe fürs Tablet... Wunderschöne Fotos hast du gemacht. Liebe Grüße aus dem Ahninnenhaus.Wordpress.com

    ReplyDelete
  4. Deine Fotos sind wunderhübsch, und in die Leberkässemmel (ich hab wirklich ewig keine mehr gegessen) möcht ich glatt reinbeissen! Wandern im Herbst auch genau meins, so schön mit all den Farben, und die Temperaturen perfekt dafür. Aber, ehrlich: im Steinsee?? Jetzt??? Allein bei dem Gedanken dran muss ich mir schon Socken anziehen und Teewasser zustellen. Ich bewundere dich!! Wieviel Grad hat das Wasser? Ehrfürchtige Grüße von Bettina

    ReplyDelete
    Replies
    1. Also - das Wasser hatte aktuell gemessene 12°C. Jetzt weiß ich, dass 12° schwimmbar sind - kurz, und bei sonnigem Wetter.

      Delete
  5. Ich blogge manchmal via tablet. Habe für mein Le...o eine Hülle mit einer Bluetooth - Tastatur. Das geht überraschend gut.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Das klingt zum Fürchten! ich bleib beim Laptop, glaube ich...

      Delete
  6. Also Ilse....ich LIEBE auch Deine Berichte! Und dieser ist wieder besonders schön :) Und gut, daß Du den Nebelteil mit dazugenommen hast - wäre sehr schade darum gewesen. Und.....bloggen auf dem tablet geht bei mir auch nicht!!!

    ReplyDelete
  7. Mein tablet schlummert vor sich hin.... technisch bin ich etwas gechallenged (obwohl ich stolz bin was ich als non-native PC user alles in den letzten 20 Jahren gelernt habe. Ja, damals dachte ich noch eine Maus ist ein Nagetierchen...und eine Woche spaeter lehrte ich mit CALL (computer assisted language learning, war damals cutting edge!. Wie immer risokofreudig und unerschrocken...;-)
    So schoene Eindruecke vom Botanischen Garten!

    ReplyDelete
  8. Bin erleichtert, dass unter uns doch durchaus technologie-affinen over-30ies (50 is the new 30) doch wenige das Bloggen per Tablet geschafft haben.

    ReplyDelete
  9. Der gute Metzger aus der TeLa heißt Boneberger (darf ich das?). Ist eine der wenigen Handwerksmetzger die es noch gibt. Die hausgemachten Wurstwaren sind richtig gut und Leberkässemmeln esse ich nur dort.

    Hast du im Nymphenburger Park auch den Kauz besucht?

    Schöne Bilder von diesem herrlichen Herbst.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ok ich lasse die Katze aus dem sack.. es ist die Metzgerei Moll in der St. Martin-Str., direkt an der Tela.

      Delete
  10. Das "Wald im Nebel-Bild" unten finde ich besonders hübsch. ** Wenn ich ausnahmsweise einmal auf dem Smartphone einen Kommentar bei mir beantworte, dann habe ich meine Antwort gleich drei Mal drunter stehen. Deswegen lass ich das lieber. Welche weiß schon, was das Ding sonst noch macht, was ich nicht will ... :-) Mögen sich die perfekten elektronischen Gerät kostengünstig bei Dir einfinden. Ahoi Oona

    ReplyDelete

Post a Comment