Tierfreie Tage

Das Thema "vegan essen" beschäftigt mich, oft unfreiwillig, immer wieder. Ich weiß, dass ich meine Affinität zu Milchprodukten sicher nicht ganz ablegen kann - schließlich habe ich das Glück, alles zu vertragen... Und im Ernst, ich kann beim besten Willen nichts grausames daran sehen, ein Hühnerei von frei grasenden Hennen zu essen, diese "geschissene Gottesgabe". 
Aber hin und wieder auf tierische Produkte zu verzichten, das schaffe ich. Locker.
Zum Beispiel machte ich gestern dieses Pastagericht, bekannt als Linsenbolognese, mit meiner Standard-Tomatensoße, die ich immer auf Vorrat koche.
Eine kleine Dose Tomaten, ca. 10cm Tomatenmark, die Dose mit etwas Wasser ausspülen und dazugeben. Eine Zwiebel vierteln und reingeben, zwei EL Butter, etwas Salz, Oregano und Chili, wer mag. Köcheln lassen bis sich die Zwiebeln auflösen, mit dem Zauberstab mixen.
Die Reste halten sich derzeit auf dem Balkon mehrere Tage.
 Eine Tasse roter Linsen mit den Nudeln - hier Casarecce, gibts neuerdings in meinem E****A Supermarkt - zusammen weichkochen. Nudeln, Linsen und Tomatensoße zusammenmischen. Fertig. Diesmal ohne parmigiano...
Dafür eine meiner Lieblingsbeilagen, funghi trifolati: Pilze fein in Scheiben schneiden, in reichlich Olivenöl mit reichlich Knoblauch sanft braten, zum Schluss Petersilie drauf. Ois vegan!
***
Becoming a vegan is out of the question, because of my addiction to milk products - life without cheese is not possible. And I can't see anything bad in eating eggs as long as I know they come from happy working hens. Hell - we all have to work, too!
But I eat plant-based food, accidentally or intentionally, quite often. For example this "lentil bolognese" - I cook the lentils together with the pasta and mix it with my separately made tomato sauce á la Marcella Hazan. I make lots of it and keep it in the fridge - or on the balcony, at the moment! No cheese, this time...
Nachspeisen und Kuchen ohne Ei fallen mir immer noch schwer. Neulich brachte ich die Nachspeise zu einem Essen mit veganem Schwerpunkt, eine Zitronentarte. Normalerweise würde ich ein Lemon Curd als Füllung machen, aber hier kochte ich einen Pudding mitMandelmilch, Zitronensaft und -abrieb. Der Boden ist kein Problem, ein Mürbteig mit guter Biomargarine statt Butter. Den Boden backen, den etwas abgekühlten Pudding auf den abgekühlten Boden gießen. Die Granatapfelkern verleihen dem Ganzen etwas Chic. Es war gut, aber kein Schlager.
***
Creating puddings and cakes without eggs is lightly more of a challenge.
For a dinner party recently I made a "fake" lemon tart, with lemons but no eggs.
Making the tart base was no problem, just use the best organic plant margarine:
200g flour, 120g margarine, 50g sugar (or to taste) makes a nice short crust pastry.
Bake it, and put the filling on when it's cooled down.
Instead of a custard,  I made a packet blancmange with almond milk, cornflour and lemon juice. It was quite nice, but...noone asked for seconds...and ok, the pomegranate seeds gave it some class.
   
Carin brachte ihre veganen Schokoplätzchen, sie zergehen auf der Zunge.
200g Mandelmehl und 150g Margarine, 50g Zucker und 3EL Kakaopulver verkneten. Eine Wurst formen und in Scheiben geschnitten backen. 
***
My friend C.'s vegan biscuits went down very well with the coffee, melting in everyone's mouths
Mix 150g margarine and 200g ground almonds with 50g sugar and 3 tbsp cocoa.
Form a sausage and cut off rounds to bake.
 
 Und zum Schluss sagen wir noch ein herzliches Good-bye zum Inselreich - und viel Glück noch. Ihr werdet es brauchen.
***
Let me finish with a cordial Goodbye and Good Luck, dear United Kingdom. 
I hope you'll enjoy your renewed splendid isolation.






Comments

  1. Ich hab Parmesanersatz getestet, geriebene Mandeln mit Hefeflocken vermischt, schmeckt ok, aber für mich geschmachlich doch kein Vergleich. Mein Soulfood Nudeln mit Tomatensauce hat dadurch leider gleich einen Großteil von “soul“ verloren. Ich verzichte also auf Ersatz und suche Gerichte, die sowieso vegan sind. Da gibt es viele und damit wiege ich meinen Fleischkonsum auf. Mahlzeit, lg Bettina

    ReplyDelete
    Replies
    1. Wie gesagt - mein Erlebnis mit Veganen Kässpatzen war ein Trauma!

      Delete
  2. Those vegan biscuits look good, and you make it sound easy, so I want to give them a try. How long and at what temperature should they be baked?

    ReplyDelete
    Replies
    1. I bake all my sweet stuff at 180C, these about 10-12 minutes
      my recipes are mostly trial and error...

      Delete
  3. Mit Vegan kann ich mich nicht anfreunden, aber dem Schlusswort schliesse ich mich vorbehaltslos an. Viel Glück England!
    Lieben Gruss,
    Brigitte

    ReplyDelete
    Replies
    1. Aber dieses Pastagericht kann ich allen NudelfreundInnen wärmstens empfehlen!

      Delete
  4. I can detect a point of subtle irony in your parting words in this post. Am I right or wrong, dear Ilse?
    For people like you and me, who feel that England is their second home and English is their second language, these are really annoying moments.
    I do not know what else to say. I have no words!

    ReplyDelete
    Replies
    1. I cling to the fact that half the population wanted to remain...

      Delete
  5. Klugschiss: Butter in de Tomatensauce ist nicht vegan.

    Hinweis: Eier in saftigem Gebäck ersetze ich durch je einen EL Apfelmus und einen TL Leinsamenschrot.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Zum Glück sind wir nicht vegan. Natürlich mit Margarine ersetzen...

      Delete

Post a comment