Making beautiful days

Man könnte meinen, so, Winter, keine Arbeit, leben in der Kleinstadt, noch nicht mal Enkelkinder... daraus könnte man einen herrlich deprimierenden Roman machen, der dann Literaturpreise gewinnt.
Aber nein. Stattdessen freu ich mich an jedem Sonnentag, das Kochen und Backen wird mir nie zu blöd, sogar Wäsche aufhängen macht Spaß: ich bin RENTNERIN!
Wenn ich abends ins Bett gehe, weiß ich - nichts pressiert morgen.
Vor lauter Entspanntheit habe ich gestern den Termin bei der Augenärztin fast verschwitzt (10.45) und dem Briefträger heute um 11 die Tür im Morgenmantel aufgemacht.. um mich nicht total zu blamieren, schniefte ich ein bisserl ins Taschentuch. Darauf er: ich habe auch Grippe! (Der Arme ist aber noch nicht in Rente).
You might think that a couple, living in a small town like mine, with not that much excitement, no work, no grandchildren, and gray winter days, is the stuff prize-winning depressing novels are made of. But hey, there is water in this glass!
 "The Opposite of Grimdark is Hopepunk" - hopepunk is a word a young woman coined to counter all the negative vibes in her life. Apparently it has become a thing that includes all the climate emergency resistance and any other movements that are deemed to be pointless but bring together forces of change. A good thing.
Anyway,  my own private hopepunk feelings come with the joys of being retired: I don't have any pressing engagements, my time is my own, I can travel when I want or stay home on the sofa. I enjoy cooking and baking, even hanging up the washing is no sweat.
I get so relaxed that I might forget to dress until midday - yesterday I opened the door to the postman in my clown's dressing gown and felt a bit embarrassed, so I pretended to have a cold. He said "I have the flu, too!" Poor man - he still has to go to work. Three cheers if you're a pensioner!

 Gestern Abend: Sellerie- und Petersilienwurzelsuppe, mit etwas Sahne und Aleppopfeffer. Die Suppe  wird nicht mit dem Zauberstab zerkleinert, sondern durch ein Sieb passiert. 
So verlangt es Katja Lange-Müller in ihrem Rezept aus Susanne Kippenberger, "Am Tisch " -  meine Art von Lieblingslektüre...
Dazu eine alte Semmel, im Ofen mit Gorgonzola überbacken. Triumph der Nachhaltigkeit!
***
Last night I made this celeriac and parsley root soup with a bit of cream and Aleppo pepper. The recipe says don't blend it electrically, pass it through a sieve. The little green thing is a stale roll toasted with blue cheese in the oven...no waste, and it tastes fine.

Eines der Vorteile des Lebens in unserer kleinen Stadt ist, wie schnell man in München ist. Stammtische, einkaufen, Cafés, Fotos machen bei Vollmond
***
A major selling point of life in my little town is the speedy travel to Munich: meeting my friends, shopping ( I don't buy everything online), cafes, photos by full moon
 Zum Wochenende gab es Apfelkuchen nach diesem Rezept. Ich habe es aber abgewandelt. Anstatt den Teig mit geschnittenen Äpfeln zu belegen, reibe ich drei bis vier Äpfel in den Teig und mische alles. Super saftig! Und in der Brotform gebacken schaut's noch gesünder aus.
***
For the weekend I baked a healthy apple cake. I used this recipe, but instead of putting the apples on top, I grated them and mixed them in with the dough, and baked the cake in a loaf tin. Looks even healthier this way, and is very juicy.

Zum Schluss noch ein heißer Tipp für Resterlverwertung.
Ich hatte eine schon etwas sehr reife Aubergine und eine Handvoll gekochter kleiner Vitelottekartoffeln übrig, sowie Gorgonzola. Normale Kartoffeln gehen selbstverständlich auch.
Aubergine in Scheiben schneiden und in der Pfanne in kräftig Olivenöl langsam weich braten (Deckel drauf lassen). Kartoffeln, Auberginen und Käse abwechselnd in eine ofenfeste Form schichten - ich habe noch eine Mozzarella reingeschnitten, weil ich Käsejunkie bin - und mit etwas Parmesan überbacken. 
Sooo gut. Reicht für zwei.


Here's an idea for getting rid of leftovers. I had some boiled potatoes and a rather tired aubergine lying around and leftover gorgonzola in the fridge. Slice the aubergine and cook it in plenty of olive oil on low heat, with the lid on. Then layer the sliced potatoes, the cheese (I added a ball of mozzarella because I am addicted to cheese) and the aubergines and bake in the oven until the grated parmesan on top is crispy.
So good. Feeds two.

Comments

  1. irgendwie war mir zu Ohren gekommen, dass Du nicht mehr auf Deinem Blog schreibst,
    Habe gerade festgestellt, dass dem nicht so ist, was mich freut!

    ReplyDelete
  2. I fully agree! Retirement is a blissful state (mainly). For me this includes hanging out in my pyjamas all day long, if I feel so inclined.:) After three years of retirement, and only working freelance a few times a year, I still cannot believe I deserve this (I know I do, though!)
    Your leftover cuisine is to die for, as always!

    ReplyDelete
  3. Hach, bei dir ist es wieder so gemütlich! Ja, stressen lassen wir uns nicht mehr so schnell.
    Danke für die hübschen Anregungen.
    Und frohen Sonntagsgruss,
    Brigitte

    ReplyDelete
  4. Jajaja, die Pension ist einfach grandios, und den Schmäh mit dem Postler-“Schnupfen“ kenne ich auch :-) Suppen und Restlessen aus dem Rohr am Land in Abwechslung mit Asia-Food in der Stadt nähren mich gerade winterlich (zu) gut, wie gut, dass ich nicht noch deine feinen Kuchenrezepte nachbacke. Obwohl. Der Apfelkuchen? Mit Schlagobers drauf? Schließlich gibt es dehnbare Jogginghosen!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Sei froh dass du auf süßes so leicht verzichtest... dehnbar ist ein dehnbarer Begriff! 😉

      Delete
  5. I understand you perfectly, Ilse, and I totally agree with what you say about the relaxed feeling of being retired. Time for everything, even for cooking, although it is not my favorite hobby!
    Your dishes always look so delicious that I would like to live in the house next door to you to enjoy a little of what you show us here.

    ReplyDelete
  6. Pilar, Scarilily - i am so happy my food makes your mouth water!

    ReplyDelete
  7. Mal vorsichtig... Rentnersein... hat sich wer für die Angestellten und die Arbeiterklasse ausgedacht... so als freundliche Abfindung. Das ganze Lebensmodell akzeptiere ich nicht und koche derweil Servieten Knödeln nach deinem Rezept und warte auf nette Geschäfte, die da kommen.

    Habe ein wundervolles 2020 and 02.02.2020 as well, das wünscht dir Myri

    ReplyDelete
  8. Genieß es! Aber das machst du ohnehin ... :-) Liebe Grüße!

    ReplyDelete

Post a comment