Berlin reloaded


Ich bin also wieder da. Aus Berlin. Trotz gebrochenem Zeh (gebrochenen Zehens?) war es wieder
wunderbar, in unserer "Ferienwohnung" am Prenzlauer Berg, mit vielen Cafés in Hatsch-Weite.

***

Back from our brief holiday in Berlin. Despite the broken toe it was wonderful to be back in our "holiday home", with many tempting cafés in limping distance

Und so schön waren meine Zehen vorigen Sommer *** This is how lovely my toes were last summer

Mit unserer Freundin Cesca, mit Hündin Nico und einem Fiat 500 machten wir auch eine kleine Touri-Tour durch Berlin. Mittags ins reizende Restaurant Yafo mit Hummus und hausgemachter Limo. Dann zur Markthalle in Kreuzberg, nach Tempelhof und schließlich ins Schöneberger Café Einstein, wo unsere mobile WG schon in den 70er-Jahren gerne einen Cappuccino genoss.

R:Yafo, lunchtime, not busy yet





Thanks to our good friend Cesca, her faithful dog companion Nico and her trusty Fiat 500, I had a chance to do a bit of tourism, including  lunch at Israeli restaurant Yafo with a hummus blow-out, and trips to a market in Kreuzberg and an ancient favourite, Café Einstein in Schöneberg.





Es gelang mir dieses Mal übrigens endlich, Frau Indica zu treffen, deren Blog ich schon lange mit größtem Vergnügen verspeise  - äh lese. Da sie ebenfalls fußkrank war, holte sie mich mit dem Auto ab und wir gingen im neuen "Betty'n Caty" mittag essen. Wir waren uns beim Thema Kuchen sehr einig und es gab auch sonst einiges zu kichern.
***
I met up with a longstanding fellow blogger who knows pretty much every café in Berlin. Much fun was had!
Wie gesagt, mein Radius war eingeschränkt auf die unmittelbare Nachbarschaft, die aber solche Perlen wie das Café Pasternak, den Markt auf dem Kollwitzplatz und nicht zuletzt die wunderbare Weinhandlung "Weinberg", für den abendlichen Absacker, enthält.
***
Although my radius was so limited, there was no lack of nearby cafés and other lovely places to limp to. Here below, one of our favourite breakfasts at Café Pasternak!

Comments

  1. Berlin im Sommer ist einfach ein Traum, und auch, dass man sich dort quer durchs Schlaraffenland essen kann.
    Und dein Zeh ist dieses Jahr quasi Christo-verpackt.
    Liebe Grüße Petra

    ReplyDelete
  2. Kulinarisch hat Berlin tatsächlich die Nase vorn.
    Alleine die Vielfalt an asiatischer Küche...verlockt mich sehr.
    Schöne Impressionen sind das, auch wenn der Radius ein kleinerer war.

    Jetzt weiß ich dann auch, wie man einen gebrochenen Zeh an den daneben liegenden antackert.

    ReplyDelete
  3. Oh wie schön, Berlin! Da bekomme ich doch glatt ein bisschen Heimweh.

    ReplyDelete
  4. Freut mich dass ich Zehenfrakturmäßig etwas beitragen konnte!

    ReplyDelete
  5. ich esse auch ständig Deine Bilder, Du erziehst mich zur Faulheit im kochen - schmeckt auch teuflisch gut immer

    ReplyDelete

Post a comment