Maskenball

Wie meine Schwester schon bemerkte - früher wäre man so in keinen Laden reingelassen worden. In die Bank schon garnicht. Und Scarilily - Ja, ich habe virtuelle Freundinnen, die sich hinter solchen Namen verbergen - bemerkte, dass wir direkt vom Vermummungsverbot zur Vermummungspflicht übergegangen sind! Von London (oben rechts) bis Portugal (raten wo), vom Weinviertel (links oben) bis ins Allgäu, über Grafing und München (rechts unten, die eigene Mutter würde auf der Straße an dir vorbeigehen, Susa!) - überall jetzt lauter Maskierte. Bringt's was? In Hongkong hätte es die dichtgedrängte Bevölkerung geschützt; angeblich erst ein Todesfall. 
Hier bei uns - Fehlanzeige. Wie gesagt, die Grafinger sind anscheinend unverwundbar.
In the days before Corona, if  you entered a shop (let alone a bank) like this, you wouldn't have got very far. Now you see them everywhere, from London and Portugal to the Austrian wine province, and even Germans are becoming a bit less cocky. Apparently the dense population of Hongkong protected itself with masks from the beginning, and they have only one fatality. Or so they say.


Der Frühling, da sind sich alle einig, ist heuer besonders lang und schön. Nie habe ich die Wälder so voller Blumen gesehen, vor allem die entzückenden blauen Leberblümchen, viele Schlüsselblumen und Anemonen (Hemadstanzal heißen die in Bayern). Dass wir spazierengehen können, uns im Wald dehnen und strecken, das ist ein rettendes Gegenmittel zu all dem rumsitzen und köstlichem Essen...
Spring is so achingly beautiful this year, one feels like there have never been so many flowers in the woods. These blue little blue anemones are our attempt at filling the woods with bluebells. Being able to take a walk is life-saving. Working my legs, doing breathing and stretching exercises is a great antidote to all that sitting around and eating...
 
Und weil wir schon beim Thema Essen sind: gestern habe ich etwas gekocht, was meine Schwester immer sehr gern mag: Rote-Bete-Pflanzerl, mit einer Karotte und ein paar gekochten Kartoffeln reingerieben - Rumfortküche - und ein Ei, damit es zusammenhält. Dazu einen gesunden Salat aus Endivien, rote Bete und Karotte, mit Jogurt-Granatapfelsirup-Zitronendressing 
(Rohkoscht - hallo Carin!)
Hier gab es so was ähnliches auch schon mal.
Und die letzte Dose der portugiesischen Sardinen, mit Chili. Alles super gesund und sehr fein.  
Talking about food, yesterday I made my sister's special: fritters of raw beetroot and carrot and some grated cooked potatoes added, because they were there (waste not---), and an egg. Served with a salad of endives and grated beet and carrot, and the last tin of my Portuguese sardines. Yum! and so good for you. 
Check here for more beetroot fritters.
Auf Instagram bäckt Trixifb sogar maskierte Amerikaner. Sehr cool.
***
On Instagram, you even find cookies with masks. Really safe.

Comments

  1. Haha, maskierte Amis sind gut. Sie haben uns grad die Masken geklaut, die Schlawiner, aber wir basteln uns selber welche :) creativity first :)

    ReplyDelete
  2. To mask or not to mask?...that is the question! And what's an Amerikaner when in USA? All these questions.... Stay well, Ilse ! (and the Masked Ones, and everybody else!) xx The Scary One (Ilse, you do have weird virtual friends!;-)

    ReplyDelete
    Replies
    1. They probably call them Bavarians. Like, in Wien they call Wiener Würstchen Frankfurter.

      Delete
  3. Die Maskenkekse sind ein Traum. Hab mich zuerst gar nicht ausgekannt, Amerikaner häh? Man merkt, ich habs nicht so mit den Dolci. Nachdem sie anscheinend jetzt bei uns in den Supermärkten von R....e einen Euro pro Wegwerf-Maske verlangen, werde ich auch noch ein Geschirrhangerl umfunktionieren. Bleibt alle gesund und munter, vermummte Grüße aus dem Weinviertel!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Vielleicht heißen diese süßwaren bei euch nicht Amerikaner?
      Bleib maskiert!

      Delete
  4. Hilfts net, schadets net, ich bin jedenfalls auch schon seit ein paar Tagen am Dauernähen :-)
    Alles Liebe und bleib gesund!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke, und das wünsche ich euch beiden auch!

      Delete
  5. Meine Freundin hatte sich eine Maske genäht und das Kunstwerk per Whatsapp geteilt. Ich spontan: "Ich auch." Tja. Nun sind 3 Masken nur für Frau Oona auf dem Postweg unterwegs in meine Stadt. Zumindest in einem Kaufhaus lassen sie eine nur noch mit in welcher Form gearteten Mundschutz rein. Und da es dort noch fast alles zu kaufen gibt... Hoffe ich, dass mich die Masken vor Donnerstag erreichen.
    Übrigens: Dein Blog lesen ja viele Menschen. In vielen (kleinen) Buchläden kann eine immer noch Bücher bestellen. Die kleinen, ganz entzückenden Buchläden (gibt es schon gefühlt ewig) in meinem Viertel sind telefonisch und per E-Mail zu erreichen. Sie bringen einer die Bücher (im gut erreichbaren Fahrrad-Radius) nach Hause oder senden sie per DHL.
    Ahoi Oona
    (niesend... Polle? ... ganz sicher Polle)


    ReplyDelete
  6. Irgendein Schweizer Schokihersteller hat auch seine Schoko-Osterhasen mit Masken verziert, sah ich zumindest im Fernsehen ;-) Liebe Grüße!

    ReplyDelete
  7. Auf zum Maskenball! Ich geh' da aber nur hin, wenn er Pflicht wird.....Nichtsdestotrotz hab ich mich natürlich wieder bei dir hier amüsiert. Bei uns haben sie übrigens einen Rentner verwarnt und mit einer Anzeige gedroht, weil er mit Mundschutz UND Sonnenbrille Auto gefahren ist. Es herrsche ja immer noch das VERMUMMUNGSVERBOT, war das Argument von den Polizisten. Merke: Im Auto bitte OBEN OHNE ;)

    ReplyDelete

Post a comment