Da bin ich wieder, jauchzet und frohlocket.

 



Ich hatte einfach keine Lust und keine Zeit zu schreiben. Zuerst war viel los: Luisa ist da und. wir unternehmen alles Mögliche, wir fahren in die Berge, pflücken Bärlauch, jodeln mit Evi in unserer neuen Gruppe "Zwei Haushalte und eine Person". Wir fahren in einer ähnlichen Konstellation nach Niederbayern, der Rest der Yogagruppe muss leider draußen bleiben. Seit Monaten hatten wir uns darauf gefreut. Zu dritt, schon auch nett. Aber wann sehen wir alle unsere Freundinnen wieder?

Luxusprobleme. 

Trotzdem schön, die Natur, endlich Frühling. Endlich das neue Laptop, aber ich weiß noch nicht wo ich die Fotos herkriege. Auf dem Tablet kann ich nicht schreiben, aber Fotos einsetzen. Auf dem neuen Laptop lässt Google mich keine Fotos aufladen. Herrschaftzeiten.

Luxusprobleme. 

In der ganzen Welt ist die Hölle los, und ich finde meine Fotos nicht.

Luisa hat irgendwie geschafft, wieder in Portugal anzukommen, wo es auch so schön ist. Ich freue mich auf den Tag, wo ich wieder reisen kann. Ich will Monsaraz, Marvao, Fuseta und Armona. 

Inzwischen bin ich mal wieder der Küchenderwisch. Gestern: Pasta in allen Formen, Garganelli, Orecchiette, Cavatelli...Lasagne mit Aubergine, Mozzarella und bedeckt mit Gouda. Keine Tomaten, keine Béchamel, kein Hackfleisch. In die Lasagneblätter habe ich Petersilie mitreingequetscht, gesehen natürlich auf Instagram.


I had no time to play at blogging recently. Too much fun. My sister was staying and we just busy the whole time, outings, meeting friends (within the rules naturally - one household=that's me and Luisa, and a friend). Super annoying. We couldn't do the yoga weekend - long planned and looked forward to by all. when will it finally happen ?

First world problems.

Still, having a nice time. Nature, spring at last. Finally, the new laptop. Now, I don't know how to access fotos. Google says no. They want me to buy space, but don't tell me how I can free up space I don't need any more. F...

First world problems. 

The rest of the world is one big horror show, we complain about 

My sister somehow managed to get back to Portugal. It's nice there. Looking forward to seeing all those beautiful places again - Monsaraz, Marvao, Fuseta, Armona. 

I am also back to being a kitchen wonder. Yesterday I made pasta in all shapes: garganelli, orecchiette, cavatelli...Lasagne with aubergine, mozzarella, covered with gouda. No tomatoes, no béchamel, no mince. I also adorned the lasagne sheets with parsley leaves, as seen on  die Lasagneblätter habe ich Petersilie mitreingequetscht, gesehen natürlich auf Instagram.


Und am Abend muss ich schnell noch  mit Hefeteig experimentieren, weil ich im Kühlschrank zwei Reste Pest finde, die weg müssen. 
Das war so super! Ich löse 20g Hefe in etwas lauwarmem Wasser auf, insgesamt ca.300g. Dann gebe ich 150 g Mehl dazu und verrühre es zu einem Teig, mehr Mehl wenn nötig, Prise Salz.
Nach einer Stunde ist der Teig in die Höhe gegangen. Etwas weich, aber kneten geht. 
Auf dem Brett auswallen, in zwei Teile teilen und jeweils mit Pesto grün und rot bestreichen 
Zu einer Rolle aufrollen und verknoten (wenn ich das kann, könnt ihr das auch)
Nochmal im noch warmen Ofen gehen lassen, dann ca. 30 Minuten backen. Bingo!
Ich war so stolz, habe ja mit Semmeln schon die eine und andere Katastrophe erlebt.
  
In the evening I suddenly felt impelled to experiment with a yeasty dough. I had found two half empty jars of pesto, they had to go. 
It was a wheeze! I dissolve 20g of fresh yeast in some tepid water, add more, about 300g. Then fold in 150 g plain flour, add more if it's too liquid, a pinch of salt.
After an hour's proving the dough has doubled, a bit soft, but I manage to knead it.
 Divide it in two and flatten the pieces, spread with the two pestos. Roll them up and coil them like a snake. You can do it - I did!
 
 Leave them to prove in the still warm oven, then bake for 30 minutes or so. Done!
I was very proud, after all the disasters I am used to when I bake rolls...
So, und jetzt ist Frühling, sogar Ostern. Und bald schwimme ich wieder.
And now, it's spring, Easter even. Some time soon, I will swim again.
 

Comments

  1. Frohe Ostern, liebe Ilse!
    Geniess das Leben mit allen Vor- und Nachteilen! Und mögen erstere überwiegen! :--)
    Herzlichen Gruss,
    Brigitte

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke! Frohe Ostern auch dir, liebe Brigitte!

      Delete
  2. Luxusprobleme? Aber irgendwie Probleme. Ich entschuldige mich nicht mehr dafür, dass ich genervt bin und es mir unter die Haut geht. Jemanden dem es schlechter geht, findet man immer ... aber eben auch einige denen es besser geht.
    Die Brötlies sehen fein aus, muss ich probieren, bei uns gibt es den zu Ehren meines schwäbischen Ehemanns einen Hefekranz. Und ja, ich liebe ihn auch, also den Ehemann und den Hefekranz. Hab es fein.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich denke, es ist gut an die zu denken, denen es schlechter geht. Es hilft Ihnen zwar nicht, aber mich machts bewusster.

      Delete
  3. So lange wir noch jauchzen und frohlocken können, "'luja, sog i", geht's noch gerade.
    Und wie ich sehe, kommst du auch als Pasta-Granny richtig in Fahrt.
    Schöne Osterzeit und alles Liebe
    Petra

    ReplyDelete
    Replies
    1. Oh Ja, 'luja sog i ziemlich oft zur Zeit. Aber trotzdem...

      Delete
  4. Hachja, Schwimmen...
    Wunderschöne Frühlingstage Euch aus dem aprilscherzhaften Wetter hier mit Regen/Schnee/Sonne alles durcheinander!
    Ich finds so toll, daß Ihr Euch trefft, jodelt und was unternehmt <3
    Hier müssen wir die Freunde auch mal wieder aus dem Winterschlaf locken...
    Liebe Grüße, Ursel

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke für den Tipp, das Wetter als "scherzhaft" zu betrachte!

      Delete
  5. Wien hat mich heute mit Schneesturm begrüßt. Jetzt scheint die Sonne. Und auch dieses Jahr werden wir von den Winterstiefeln in die Schlapfen und vom Kachelofen in den Teich wechseln. Narrisches Wetter, narrische Zeiten. Deine Back-Experimente wieder sehr interessant!

    ReplyDelete

Post a comment