Fladenbrotexperimente in der Lockdownküche

  

Das Wetter lockt mich trotz Sonnenschein nicht raus dieses Wochenende, bei minus 10 Grad betrachte ich auch gerne mein Fensterbrett mit dieser überraschend schönen Supermarktblüte und dem portugiesischen Hauswurz.

Eine meiner ständigen Obsessionen sind Fladenbrote aus aller Welt, und ich werde nicht müde, sie zu alle zu backen - mit mehr oder weniger großem Erfolg. Eigentlich sind viele ja nur aus Mehl und Wasser, zum Beispiel Pitabrot oder Roti. Bei mir sehen sie momentan auch noch alle gleich aus, mit Giraffenmuster....

Hier habe ich mal die italienischen Piadine gemacht, die sind so einfach und so gut!

***

Very indoorsy weather this weekend, with -10°C my motivation for walks diminishes sharply. Especially since my car is acting up. So I stay home and enjoy my beautiful supermarket flower and the thriving portuguese succulent.

One of my current kitchen hobbies is trying out making the world's flatbreads. Mine still look pretty much all the same, with a giraffe style pattern... but I'm on it!

Many of them are just flour and water, or you add olive oil and baking powder. Very simple, like the Italian piadina which I made a while ago. 

Dieses Chapati ist auch ganz einfach, Mehl, Backpulver, Wasser. Wird in einer sehr heißen Pfanne ohne Öl gebraten. Ideal ist eine Eisenpfanne, ich habe nur eine normale Bratpfanne.

This one is a simple chapati, made with breadflour and water, and some baking powder. Ideally fried in a hot cast iron pan - I only have a non-stick pan.

Das hier ist eine Arepa, ein Maisfladen aus Venezuela - auch hier nur ein spezielles Maismehl (Pan), Salz und Wasser. Sie werden normalerweise aufgeschnitten und gefüllt, mit Bohnen, Käse, Avocado, Fleisch etc. Habe ich zum ersten Mal in London gegessen, hier muss man sie eher selber machen.

***

Arepas are made from special maize meal (Pan), salt and water, fried in a pan with oil. Usually eaten by cutting them in half and filling them with beans, cheese, avocado, meat etc.

Mit Käse gefüllte Fladen gibt es überall, von Italien mit foccaccia di Recco bis Georgien bis zu Brasiliens pao de queijo. Erst vor kurzem habe ich das georgische Khachapuri gemacht, (im gleichen Post findet ihre auch ein butteriges indisches Roti channai).

***

You can find flatbreads stuffed with cheese in so many cultures. Only a few weeks ago I tried again to make the delicious Georgian variety, Khachapuri.  In this same post I also shared my wonderfully buttery roti channai.

 Hier oben ist ein Fladenbrot aus dem Yemen, Khobz al Shawa. Der Teig wird dünn ausgewallt und mit Butter bestrichen, dann zusammengefaltet und in der Pfanne gebacken. Wer will, findet das Rezept hier.

This one is also a buttery wonder, it's from Yemen and called Khobz al Shawa - there is a youTube recipe. I need to practice a bit stil..

Hier oben ist ein weiteres italienisches Fladenbrot aus La Spezia, das normalerweise im Ofen gebacken wird. Es heißt Farinata und wird mit Kichererbsenmehl gemacht. Ich habe es hier in der Pfanne gebacken und mit Resterln a la Rumfort gefüllt.

Farinata is a Ligurian Italian speciality, usually baked in the oven like a pizza. I made it here as a pancake, this is always an easy way to eat leftovers.

Und das letzte Beispiel für heute (ich hoffe ihr macht dann auch alle eure Hausaufgaben!) ist ein einfaches Naan, es besteht aus gleichen Teilen Mehl und Yogurt, (200g), 10g frischer Hefe  und evtl. Wasser, wenn der Teig nicht geschmeidig genug ist. Ich habe es noch mit Fenchelsamen bestreut.
***
Finally, here is my latest creation, a naan bread made with equal parts flour and  yogurt, a pinch  of yeast and a bit of water if needed to make the dough supple. I fried it with oil and some fennel seeds. Working on my cultural appropriation!

 

Zum Schluss ein bayrischer Fladen - die Auszog'ne Nudel, oder einfach Auszogne. Gibt's vor allem zu hohen katholischen Feiertagen wie Fasching und Kirchweih/Kirta.

*** Here's an example of a Bavarian "flatbread", a deep-fried doughnut which accompanies many Catholic festivities such as carnival or harvest thanksgiving.

Comments

  1. Ausgezogene - oder Küchle, wie wir hier sagen -, werden wieder am Faschingsdienstag bei mir gebacken. Wie -fast- jedes Jahr. Besonders lachen mich aber deine Fladenbrote aus dem Yemen an. Sie sehen so wunderbar buttrig aus :) Ganz süß ist übrigens dein Fladenbrot-Lätzchen auf dem vorletzten Foto ;)

    ReplyDelete
  2. Arepas stehen ob meiner Tochter und auch zeitweise bei uns fest auf dem Speiseplan. Hat der kolumbianische Schwiegersohn in die Familie gebracht, dem graust es immer, wenn J. und ich die auch mit Süßem essen. In Kolumbien gibt es die in der Regel mit Hackfleischsauce oder Käse.
    Fladenbrote sind eine wunderfeine Sache. Muss ich auch mal mehr mit probieren. Hab einen schönen Sonntag.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Das ist so toll, wenn man in der Familie Zugang zu fremden Speisen hat!

      Delete
  3. du bist die Fladenbrot-Queen!! Ich mach immer nur die selbe Sorte...

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich bin grad mal eine Fladenbrotanwärterin! Aber es macht Spaß, zu experimentieren.

      Delete
  4. Deine Supermarktblüte heißt bei Floristen "Gärtnertod" weil sie als Schnittblume so lange hält....gibts in Orange und in Weiß, lateinisch Ornitogalum ich mag die Blüten sehr ....
    Fladenbrot probier ich demnächst ich hab eine Eisenpfanne.....lb. Gruß Claudia

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke für die Info! Ich wünsche keinem Gärtner den Tod, aber ich freue mich dass sie noch lang hält! Viel Erfolg mit der Eisenpfanne..

      Delete
  5. Hurrah, ich hab die Piadine ausprobiert und es war ein voller Erfolg (wahrscheinlich wegen Absenz von Hefe)! Ich konnte es kaum glauben. Meine Floristin nannte die Blumen auch immer Gärtnertod, und ich mochte das gar nicht. Weil sind doch so schöne Blumen, die haben so einen Namen nicht verdient.

    ReplyDelete
  6. For me all your dishes look delicious and very difficult. Specially when you make sweets, cakes, biscuits and things like that! You are an expert, Ilse!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Not really, Pilar! But I am not scared of trying, and getting better all the time.

      Delete
  7. Pão de queijo <3 hast Du das auch schon gemacht? Mit Maniokmehl. Sooo lecker!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich habe es auf der liste. Aber Maniokmehl ist hier unmöglich zu kriegen.

      Delete
  8. A bit late late here on the comments train, but all of these flatbreads look so lovely! You even made chapati, wow! !!!

    ReplyDelete

Post a comment